Amber Rose gesteht schlimme Erfahrungen mit Rassismus.

Amber Rose

Amber Rose

Die 33-Jährige hatte es in der Vergangenheit nicht leicht, wie sie auf Instagram enthüllt. Der aus Philadelphia kommende Star hat einen weißen Vater und eine schwarze Mutter. In der Schule habe Amber deshalb immer stark gelitten und sei als das "weiße Mädchen" bezeichnet worden - und zwar "das, das die Jungs NICHT mochten, das Mädchen, das nicht so cool war wie die dunkelhäutigen Mädchen. Schwarz war, was jeder sein wollte!"

Um sich diesem Schönheitsideal zu beugen, ergriff das Model alle möglichen Maßnahmen: "Ich habe mich in die Sonne gelegt und versucht, so dunkel wie möglich zu werden. Ich habe mir all die wunderschönen dunklen Mädchen in meiner Klasse angesehen und mir gewünscht, dass ich T-Shirts in so hellen Farben wie sie tragen kann. Aber es hat an mir nie so gut ausgesehen..." Aufgrund ihres Aussehens sei die Geschäftsfrau stark gemobbt worden: "Die dunkelhäutigen Mädchen haben mich geärgert, an meinem Haar gezogen und wollten ohne Grund mit mir kämpfen. Warum?! Ich habe sie geliebt! Ich wollte so wie sie sein! Ich wusste damals in jungen Jahren noch nicht, dass die Gesellschaft sie lehrt, mich zu hassen." Das Schönheitsideal habe ihnen nämlich aufgezeigt, dass sie aufgrund ihrer Hautfarbe nicht so attraktiv seien wie Amber.

Sie verrät: "Sogar als ich Stripperin war, gab es nur ein oder zwei dunkelhäutige Mädchen, die eingestellt wurden, weil sie nicht wollten, dass der Club zu 'schwarz' war." Deshalb fordert sie: "Wir Frauen müssen zusammenhalten und die Gesellschaft und die Männer mit schwarzen Müttern erziehen! Es ist schöner, wenn wir Männer/ die Leute uns nicht diktieren lassen, welcher Typ Frau stylisch oder schöner ist. Wir sind alle schlau und dazu fähig, toll zu sein! Egal, wo wir herkommen oder welche Hautfarbe wir haben!"


Tagged in