Brooke Shields konfrontiert ihren Stalker.

Brooke Shields

Brooke Shields

Die Schauspieler traf am Montag in einem New Yorker Gerichtssaal auf John Rinaldi, der sie seit rund 30 Jahren drangsaliert und verfolgt. "Ich fühle mich so verletzt und voller Angst", sagte die 51-Jährige aus. "Ich muss mich damit nun schon eine ganze Weile rumschlagen, aber wenn du meine Kinder da mit reinziehst, dann geht es zu weit. Meine Kinder brauchen keine Plüschtiere." Laut der Akteurin wollte der 49-Jährige ihren Töchtern Rowan (13) und Grier (10) bereits 2013 ein Stofftier schenken. Danach habe er unter anderem ein gerahmtes Bild von Shields verstorbener Mutter Teri auf ihren Anwesen hinterlassen - adressiert war das vermeintliche Geschenk an Rowan.

Im Mai 2015 schaltete der 'Die blaue Lagune'-Star schließlich die Polizei ein. Das Fass zum Überlaufen brachte Rinaldi, als er vor ihrem Haus parkte und sie aufforderte, ihren Namen in den Schmutz ihres Autos zu schreiben. Der Mann sehe allerdings keine kriminelle Absichten hinter seinen Taten. "Als er einmal gewarnt worden war, fernzubleiben, näherte er sich nicht mehr", erklärte sein Anwalt Jonathan Stonbely. "Ich bin nicht besessen von ihr", meinte auch Rinaldi gegenüber 'New York Daily News'. "Das Witzige ist, dass sie nun diejenige ist, die narzisstisch erscheint."

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.


Tagged in