Bruce Springsteen will die nächsten vier Jahre gegen Trump ankämpfen.

Bruce Springsteen

Bruce Springsteen

Der 67-Jährige, der den US-Präsidenten ganz offen kritisiert, hat versprochen, während Trumps Amtszeit Teil des "neuen amerikanischen Widerstands" zu sein. Bei einer Show in Perth in Australien meinte der Star: "The E Street Band ist glücklich, hier in Westaustralien zu sein. Aber wir sind ein ganzes Stück von zu Hause weg und unsere Herzen und unsere Seelen sind mit den hunderttausenden Frauen und Männern, die demonstrieren... in jeder Stadt in Amerika und in Melbourne, die sich gegen Hass und Spaltung verbündet haben und für Toleranz, Einbeziehung, reproduktive Rechte, Zivilrechte, Rassengerechtigkeit, LGBTQ-Rechte, die Umwelt, Lohngerechtigkeit, Gesundheitsversorgung und Einwanderungsrechte gekämpft haben. Wir sind auf eurer Seite. Wir sind der neue amerikanische Widerstand." Die Rocklegende erklärte: "Wir beobachten und wir berichten, wir sind Zeugen und wir sagen aus und wir hoffen, dass wir dadurch abheben und den Leuten helfen, aus sich selbst herauszukommen. Wir versuchen, Leute während harten Zeiten zu inspirieren. Es war 40 Jahre lang unsere Aufgabe und es wird auch in den kommenden Jahren so sein."

Vor kurzem gestand der 'Born in the USA'-Hitmacher außerdem, dass er es "angsteinflößend" fände, neue Musik vor anderen Leuten zu spielen. Gegenüber dem 'Guardian' verriet er: "Man arbeitet an einem Album in einer hermetisch abgeriegelten Umwelt. Einer der furchterregendsten Dinge ist es, das für jemand anderen zu spielen. Zum ersten Mal hört man es mit deren Ohren. Sie sitzen einfach da, aber man hört das Stück komplett neu mit deren Ohren. Und man erkennt all dessen Fehler und dessen Stärken."

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.