Carrie Fisher

Carrie Fisher

Carrie Fisher ist davon überzeugt, dass Trump nicht gut für Amerika ist.

Der Präsidentschaftskandidat geriet nach seinen kontroversen Aussagen über Frauen in der vergangenen Woche noch weiter unter Beschuss. Nach der zweiten Präsidentschaftsdebatte zwischen Donald Trump und Hillary Clinton beschrieb die Prinzessin Leia-Darstellerin den Republikaner als "klassenlosen Schurken" sowie als "elitären Rassisten" und "Frauenhasser".

Die Schauspielerin antwortete auf den Tweet eines Fans, der sie danach fragte, ob Trump eine Koksnase wäre: "Ich bin eine Expertin und ja - absolut." Der ehemalige Politiker Howard Dean hatte kürzlich darauf hingedeutet, dass Trumps Schniefen während der TV-Debatte auf seinen Kokainmissbrauch zurückzuführen wäre. Der Demokrat entschuldigte sich jedoch später für diese Anspielung.

Die 'Star Wars'-Schauspielerin selbst hatte bereits zugegeben, eine Vergangenheit mit Kokain gehabt zu haben. 'Associated Press' verriet sie: "Langsam habe ich realisiert, dass ich ein bisschen mehr Drogen zu mir nehme als andere Leute und dass ich dabei meine Entscheidungskraft bei der Sache verliere."

Weiter teilte die 59-Jährige eine Reihe an Bildern auf Twitter, die die Schauspielerin als Prinzessin Leia zeigen, als sie gerade ihren Unmut über etwas ausdrückt. Zudem ist der Star davon überzeugt, dass Trump sich als Präsident nur um seinesgleichen kümmern würde.