Die Sterbeurkunde von Chester Bennington listet ihn offiziell als 'Rockstar-Musiker'.

Chester Bennington

Chester Bennington

Doch nicht nur das - laut 'TMZ' bestätigt die Urkunde neben seinem Beruf auch weitere Details, die bereits bekannt waren: Der 41-Jährige hat sich selbst mit einem Gürtel erhängt. Dem Dokument nach ist der Linkin Park-Sänger am 20. Juli 2017 um 9:08 Uhr morgens in seinem Anwesen in Palos Verdes Estates in Kalifornien gestorben. Von der Musiklegende wurde in einem engen Kreis Abschied genommen, wie es sich seine Familie für ihn gewünscht hatte.

Aber auch außerhalb der Beerdigung wurde Bennington Tribut gezollt. Am Mittwoch (2. August) bedankte sich Linkin Park bei Colplays Chris Martin für dessen Interpretation von 'Crawling' auf ihrem Konzert am Dienstag (1. August). Der Sänger hat zum Andenken an den Linkin Park-Frontmann eine Solo-Klavierversion des Hits in New Jersey gesungen und Mike Shinoda teilte ein Video der emotionalen Aufführung auf Instagram. Er fügte dem Clip hinzu: "Danke @coldplay. Es hat sich so wunderschön angehört." Martin selbst habe das Lied Musikern und allen, die geliebte Menschen verloren haben, gewidmet: "Das ist für jeden, der jemanden vermisst. Das ist für unsere ganze Community an Musikern."