Chris Brown könnte sein neuester Club-Ausraster teuer zu stehen kommen.

Chris Brown

Chris Brown

Am Montag (17. April) geriet der Sänger im Nachtclub 'Aja Channelside' in Tampy, Florida, in einen Streit mit dem dortigen Fotografen. Dieser versuchte nämlich, Bilder von dem Star zu schießen - was dem Rapper wiederum gar nicht gefiel. Als der Fotograf nicht auf seine Bitte reagierte, das Knipsen zu lassen, konnte der Bad Boy nicht mehr an sich halten und ging auf seinen Gegenüber los. Anschließend verließ er die Location.

Genau das könnte sich nun als schwerer Fehler erweisen. Denn wie 'TMZ' berichtet, schäumen die Club-Besitzer vor Wut darüber, dass der 'Loyal'-Interpret vorzeitig abgedampft ist. Schließlich hatten sie ihm ein stolzes Sümmchen Geld dafür gezahlt, eine Stunde lang in der Location zu bleiben. Dass es am Ende nur "fünf Minuten" waren, stößt die Betreiber wohl bitter auf. Nun könnte es gut sein, dass der Hip-Hop-Star dem Nachtclub rund 28.000 Euro zurückzahlen muss.

Außerdem muss der Ex-Freund von Rihanna damit rechnen, dass ihn der Fotograf wegen Körperverletzung anzeigt. Dieser trug nämlich sowohl einen verletzten Kiefer als auch eine verwundete Lippe davon und musste sich in medizinische Behandlung begeben. In Zukunft denkt der 27-Jährige hoffentlich zweimal darüber nach, bevor er zuschlägt...

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.


Tagged in