Chris Brown schießt scharf gegen seine Ex Karrueche Tran.

Chris Brown

Chris Brown

Diese hatte ihn des Missbrauchs beschuldigt. So soll er damit gedroht haben, sie und viele ihrer Freunde umzubringen. Vor ein paar Jahren habe der 28-Jährige sie zudem zweimal in den Bauch geschlagen. Ausgerechnet an seinem Geburtstag bekam der 'Loyal'-Rapper dann einstweilige Verfügung von ihr "geschenkt". Nun feuert er zurück.

Auf Instagram wütet er: "Ich bin diese gierigen Erwachsenen so leid. Ihr Team versucht sein bestes. Wofür? Niemand hat etwas erreicht und angesichts der langwierigen Schritte, die sie gehen, sollte ich sie Stalker nennen. Was sogar noch be***issener ist, ist, dass sie meine Vergangenheit gegen mich ausgespielt haben und gesagt haben, dass ich sie missbraucht habe. Wirklich, alte Wunden zu öffnen, um Kae als Opfer aussehen zu lassen, das ist bösartiger Sch***." Die traurige Sache sei, dass ihr jeder glauben würde und ihm sagen würde, dass er Tran in Ruhe lassen solle. Ständig werde der Hip-Hop-Star provoziert, da alle Welt nur auf seinen Ausraster warten würde. Dabei sei er eigentlich das unschuldige Opfer: "Sie braucht kein Kontaktverbot gegen mich. Ich brauche es gegen sie."

Dieser Fall sei ganz anders als sein vergangener mit Rihanna: "Ich habe im Rihanna-Fall auf schuldig plädiert, weil ich es war. Ich weigere mich, dass diese bösartigen Leute ein schlechtes Licht auf mich werfen und lügen, weil sie denken, dass sie damit in ihrer Karriere vorankommen. Bleibt einfach von mir fern."

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.