Chris Cornells Autopsie-Bericht bestätigt traurige Vermutungen.

Chris Cornell

Chris Cornell

Am Mittwochabend (17. Mai) bestätigte der Manager des Soundgarden-Frontmanns gegenüber 'The Associated Press' den Tot des 52-jährigen Sängers. Gleichzeitig wurde berichtet, dass sein Tod "plötzlich und unerwartet" gewesen sei und seine Familie sowie seine Frau Vicky Karayiannis um Privatsphäre bete. Wie 'Bild' berichtet, steht nun fest: Chris Cornell hat sich sein Leben genommen! Vor wenigen Tagen wurde der Sänger von einem Freund tot in seinem Hotelzimmer gefunden. Seinen letzten Auftritt hatte der Interpret erst einen Tag zuvor, mit seiner Band Soundgarden in Detroit gegeben. Nur wenige Stunden nach dem Konzert habe seine Familie den Rettungsdienst alarmiert, wie Polizeisprecherin Jennifer Moreno bestätigte. Laut der 'Detroit Free Press' habe man eine Schnur um den Hals des Sängers gefunden. Trotz der dramatischen Umstände wolle die Band ihre Nordamerika-Tour fortsetzen und bereits am Freitag (19. Mai) in Columbus auf der Bühne performen.

Soundgarden trennte sich im Jahr 1997 und im Jahr 2010 kam es zur Wiedervereinigung. Ihre letzte Platte war 'King Animal' im Jahr 2012. Während ihrer 13-jährigen Pause durchlebte Cornell einige dunkle Zeiten und gestand später, eine Therapie wegen seiner Alkoholsucht gemacht zu haben. Auch wenn er 2012 in einem Interview sagte, dass er sowieso dort gelandet wäre. "Es ist etwas, was passiert wäre, auch wenn Soundgarden zusammengeblieben wäre. Es war eine lange, langsame Rutsche und dann eine lange, langsame Erholung, aber da gab es auch Selbstentdeckung. Für mich war es meistens Alkohol - von meinen späten Teenagerjahren bis zu meinen späten 30er-Jahren", erklärte der Rocker.


Tagged in