Chris Pratt

Chris Pratt

Chris Pratt ist kein Fan großer Worte.

Der 'Guardians of the Galaxy'-Darsteller besteht darauf, dass der traditionelle Ratschlag, Streit immer unbedingt vor dem Schlafengehen zu schlichten, "Quatsch" sei. Der Schauspieler hält es jedoch für wichtig, seiner Frau Anna Faris zumindest zu signalisieren, dass er nicht mehr sauer wäre, auch wenn er noch nicht bereit sei, darüber zu reden.

Zumindest karrieretechnisch läuft es gut bei dem Frauenschwarm - vielleicht sogar ein bisschen zu gut nach Meinung mancher Konkurrenten. Erst vor kurzem hatte Scott Eastwood verraten, dass der 37-Jährige ihm eine Rolle bei 'Passengers' weggeschnappt hätte. Chris kann die Frustration des 'Suicide Squad'-Stars gut verstehen. Gegenüber 'Entertainment Tonight' gab er zu: "Oh Mann, ich hab ja schon bei so vielen Rollen Nachsehen gehabt. Jahrelang habe ich für Rollen vorgesprochen. Ich habe für Sachen vorgesprochen und nichts hat geklappt. Das gehört eben dazu. Es gehört dazu und man findet oft heraus, dass das eben so sein muss."

Nun will der 'Parks and Recreation'-Darsteller erst einmal eine Auszeit nehmen, um Zeit mit seiner Frau und seinem vierjährigen Sohn Jack zu verbringen. Der Filmstar gestand: "Ich bin jetzt 14 Monate unterwegs gewesen. Ich hab drei Filme nacheinander gemacht. Deswegen nehme ich mir sechs Monate frei. Ich nehme Jack zu 'Jack's Beach' mit. So haben wir einen kleinen Streifen Strand auf den 'San Juan'-Inseln genannt, der uns gehört. Wir gehen zu der Festung zurück, die wir vor gut eineinhalb Monaten gebaut haben, als wir letztens kurz dort waren, und schauen, ob sie noch da ist. Ansonsten bauen wir eben eine neue."