Chrissy Teigen

Chrissy Teigen

Chrissy Teigen hat Rihannas Briefe gelesen.

Die frisch gebackene Mutter hat dieses Jahr ihr neues Domizil in Los Angeles bezogen, in dem früher die 'Umbrella'-Interpretin gewohnt hat. Die Ehefrau von John Legend packte nun aus, dass sie immer noch voller Ehrfurcht ob ihrer prominenten Vormieterin sei: "Ich hätte nie im Leben gedacht, dass ich cool genug dafür wäre, in einem Haus zu wohnen, das früher Rihanna gehört hat." Doch die barbadische Schönheit habe noch mehr hinterlassen: "Witzigerweise bekomme ich manchmal eine Rechnung von ihr. Ich will sie ihr wirklich gerne irgendwie zurückgeben. Also habe ich versucht, sie zu den 'Grammys' mitzubringen, aber John meinte: 'Nein! Das sieht nicht cool aus. Bitte mach das nicht. Das würde mich total in Verlegenheit bringen."

Die 30-Jährige scherzte in der 'Ellen Show', dass einmal sogar eine Rechnung von 'Bugatti' angekommen sei. Der Großteil würde jedoch aus Fanpost bestehen. Als Talkmasterin Ellen DeGeneres ihr vorwarf, damit illegal zu handeln, wurde der TV-Star rot und verteidigte sich: "Aber es ist jetzt mein Haus! Kann ich das nicht tun? Schneiden wir das heraus?" Lachend fuhr sie fort: "Deswegen werde ich nie Präsident werden können."

Apropos Präsident: Wie eigentlich alle ihrer Hollywood-Kollegen auch ist das Model eine große Befürworterin von Hilary Clinton. Diese sei einfach die "am besten qualifizierte" für den Job.

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.