Dennis Quaid stoppte seinen Drogenkonsum nach einer Nahtoderfahrung.

Dennis Quaid

Dennis Quaid

Der 62-jährige Schauspieler kämpfte in den 1970ern lange gegen die Sucht - insbesondere gegen eine Kokainabhängigkeit - doch er erinnert sich daran, wie er in einem Moment der Klarheit sah, dass er in fünf Jahren tot sein wird, wenn er es nicht schafft, clean zu werden.

Über seinen Drogenkonsum sagte Quaid, der mit seiner Ex-Frau Meg Ryan den 24-jährigen Sohn Jack hat und mit seiner Noch-Ehefrau Kimberley Buffington die neunjährigen Zwillinge Thomas Boone und Zoe Grace großzieht: "Es fängt lustig an und dann gibt es Spaß mit Problemen und dann bleiben nur die Probleme. Ich hatte eine dieser Nahtoderfahrungen - ich sah mich in fünf Jahren tot oder alles verlieren, für das ich im Leben gearbeitet hatte, also ging ich für 28 Tage in eine Klinik und machte alles, was sie mir sagten."

Der 'Fortitude'-Star erzählte außerdem, dass es ihm schwerer fiel, Kokain aufzugeben, Alkohol und Marihuana dagegen nicht so große Probleme darstellten. Im Interview mit dem Magazin 'Radio Times' verriet Quaid: "Es fiel mir leicht, für die nächsten zehn Jahre mit dem Trinken und dem Grasrauchen aufzuhören. Kokain war wie ein kleiner Teufel auf der Schulter, der sagt 'Ach, komm schon...'."

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.