Donna Karan hat sich auf Harvey Weinsteins Seite gestellt.

Donna Karan

Donna Karan

Die Designerin ist eine der wenigen, die Partei für den Filmproduzenten ergreift, der angeblich zahlreiche Frauen aufgrund seiner Machtposition missbraucht haben soll. Namhafte Schauspielerinnen berichten in den letzten Tagen von konkreten Übergriffen und belasten Weinstein schwer. Die 69-jährige Designerin hat nun in einem Interview mit der 'Daily Mail' auf dem roten Teppich angedeutet, dass es doch auch die Schuld der Frauen selbst sein könnte: "Wie stellen wir uns dar? Wie präsentieren wir uns als Frauen? Wonach fragen wir? Legen wir es darauf an, indem wir Sinnlichkeit und Sexualität präsentieren?" Sie sehe Weinstein eher als Symbol für das, was auf der Welt passiert.

Sofort hagelte es Kritik im Netz, Rose McGowan, ein Weinstein-Opfer, bezeichnete Karan gar als "Abschaum in schicken Kleidern". Daraufhin erklärte die Designerin in einem Statement, dass ihre Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen wurden und sie sich davon distanziere. Sexuelle Belästigung sei nicht akzeptabel und weiter erklärte sie, dass sie sich seit Jahren für die Rechte von Frauen starkmachen würde. Weinstein wurde derweil von seiner Firma entlassen und auch seine Frau trennte sich gerade von ihm. Er selbst befindet sich bereits in Europa, um angeblich seine Sexsucht zu behandeln.

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.