Dustin Hoffman bestätigt die Belästigung eines 17-jährigen Mädchens.

Dustin Hoffman

Dustin Hoffman

Der Hollywood-Skandal will einfach kein Ende nehmen. Es scheint ganz so, als sei Harvey Weinstein nur die Spitze des Eisbergs gewesen, die den Stein erst ins Rollen gebracht hat. Nachdem sich vor wenigen Tagen auch Kevin Spacey der sexuellen Belästigung bekannt hat, meldet sich nun die nächste Hollywood-Größe notgedrungen zu Wort. Der Grund war die Gastkolumne der heute 49-jährigen Anna Graham Hunter, die dem Amerikaner im 'Hollywood Reporter' vorwirft, sie im Jahre 1985 bei den Dreharbeiten zu dem Streifen 'Tod eines Handlungsreisenden' sexuell bedrängt zu haben. Besonders erschreckend: bei dem Vorfall über drei Jahrzehnten war die damalige Film-Assistentin erst 17 Jahre alt!

Die Angelegenheit beschreibt die Frau heute so: "Er fragte mich an meinem ersten Tag am Set, ob ich ihm eine Fußmassage geben würde. Ich tat es. Er fasste mich danach am Hintern und wollte mit mir über Sex reden ... Eines Morgens ging ich in seine Umkleidekabine, um seine Frühstückswünsche entgegen zu nehmen. Er sagte: 'Ich möchte ein hartes Ei - und eine weiche Klitoris.' Seine Kollegen lachten, ich ging ins Bad und weinte." Gegenüber dem 'Hollywood Reporter' ging der Schauspieler sofort auf die Anschuldigungen ein und zeigt sich reumütig: "Ich habe den größten Respekt vor Frauen und ich fühle mich schrecklich, dass ich etwas getan habe, was sie in diese Situation gebracht hat. Es tut mir leid. Es spiegelt nicht den Menschen wider, der ich eigentlich bin."