George Michael glaubte offenbar, dass sein Leben nur Zeitverschwendung war.

George Michael

George Michael

Der legendäre Sänger, der letztes Jahr an Weihnachten auf seinem Anwesen verstarb, ist in der neuen Dokumentation 'Freedom' zu sehen. In dem Streifen bringt George zum Ausdruck, wie sehr er seine erste große Liebe Anselmo Feleppa vermisse. Feleppa starb vor mehr als zwei Jahrzehnten an AIDS. "Noch 23 Jahre später treibt er mir die Tränen in die Augen. Er war mein Retter", erklärt George in dem Clip. In einem weiteren Ausschnitt spricht der Musiker über sein Leben. Auf die Frage, wie er gerne in Erinnerung bleiben möchte, antwortet er: "Ich hoffe, dass die Leute von mir denken, dass ich irgendwie Integrität besaß. Ich hoffe, dass ich deshalb in Erinnerung bleibe - eher unwahrscheinlich. Ich glaube, dass es alles Zeitverschwendung war, vergeudete Energie."

Erst kürzlich hatte Georges enge Vertraute und Background-Sängerin Shirlie Holliman über den Schock gesprochen, den der Tod des Weltstars bei ihr ausgelöst hatte. Sie sagte: "Es war ein Schock, ein riesiger Schock für uns alle, als er starb. Keiner von uns hatte es erwartet. Es ging ihm gut, bevor er starb, er hatte nichts, also ja, es war ein Schock."


Tagged in