Gwyneth Paltrow bezeichnet ihren Oscargewinn als surreale Erfahrung

Gwyneth Paltrow

Gwyneth Paltrow

Die Schauspielerin konnte 1999 ihren größten Karriereerfolg erreichen, als sie im Alter von 26 Jahren einen Oscar als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle in 'Shakespeare in Love' einheimste. Für immer in Erinnerung bleiben wird wohl ihre denkwürdige Dankesrede, in der sie schluchzend über ihren toten Cousin Keith sprach und ihre Liebe zu Meryl Streep erklärte. Auch ihren Opa redete sie in der konfusen Rede direkt an: "Großvater, ich will, dass du weißt, dass du eine wunderschöne Familie kreiert hast, die dich mehr liebt, als du weißt."

Rückblickend sagt die 44-Jährige: "Wenn ich heute darüber nachdenke, ist es so unsinnig... Es war total surreal - es war eine verrückte Zeit. Mein Vater und Großvater waren beide - mein Großvater lag wegen dem Krebs im Sterben und mein Vater war sehr krank, er hatte Kehlkopfkrebs und musste dieses verrückte Therapie durchmachen." Ihre bizarren Worte erklärt sich die Blondine heute folgendermaßen: "Ich war bereits in dieser seltsamen außerkörperlichen Erfahrung gefangen wegen diesem Familien-Gesundheits-Zeug. Und dann die Oscar- und Golden Globe-Nominierung - es war eine ganze Saison. Zu dieser Zeit hat es sich so angefühlt, als würde ich meinen Vater und Großvater aufrichten und ihrem Geist mit diesem Zeug helfen."

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.