Crystal Hefner hat sich erstmals zum Tod ihres Mannes geäußert.

Hugh Hefner

Hugh Hefner

Vor genau einer Woche (27. September) hatte das 'Playboy'-Urgestein das Zeitliche gesegnet und neben seinen vier Kindern auch Witwe Crystal Harris hinterlassen. In ihrem ersten Interview seit dem Tod ihres Mannes, mit dem sie seit 2012 verheiratet war, hat die 31-Jährige nun gegenüber 'People' ihr Befinden deutlich gemacht: "Mein Herz ist gebrochen. Ich kann es immer noch nicht glauben. Ich war noch nicht mal im Stande den Menschen zurückzuschreiben und ihnen für ihr Beileid zu danken." Schon zu Lebzeiten hatte Hefner sich die Grabstätte neben der Hollywood-Legende Marilyn Monroe für 64.000 Euro gekauft und im Jahr 2000 verraten: "Jay Leno sagte, dass ich eigentlich auf ihr liegen sollte, wenn ich so viel Geld bezahle. Aber ich finde, es hat etwas Poetisches, dass wir am selben Ort begraben werden."

Und auch Crystal ist sich sicher: "Er ist jetzt an dem Ort, von dem er sicher war, dass er dort die Ewigkeit verbringen wollte." Für sie sei nun jedoch ein ganz besonderer Mensch gegangen: "Er war ein amerikanischer Held. Ein Pionier. Eine liebenswürdige und bescheidene Seele, die sein Leben und sein Heim der Welt öffnete. Ich habe gefühlt, wie sehr er mich geliebt hat. Ich habe ihn so sehr geliebt. Ich bin so dankbar. Er hat mir ein Leben geschenkt, mir eine Richtung gegeben. Er hat mich gelehrt, gütig zu sein. Ich werde für immer dankbar sein, dass ich an seiner Seite sein, seine Hand halten und ihm sagen konnte, wie sehr ich ihn liebe. Es gab nie zuvor einen wie Hugh Hefner und es wird auch nie wieder einen geben."