James Corden entschuldigt sich für seine Witze über den Weinstein-Skandal.

James Corden

James Corden

Der Late Night-Talker moderierte vor einigen Tagen ein Gala-Event in Los Angeles, bei dem Stars wie Julia Roberts, Tom Hanks und Sean Penn anwesend waren. Dabei ließ er es sich nicht nehmen, die Vorwürfe der sexuellen Belästigung anzusprechen, die derzeit gegen den Produzenten erhoben werden. Corden sagte während seines Auftritts, dass die Nacht in LA "so wunderschön ist, dass Harvey Weinstein sie bereits gebeten hat, ihm in seinem Hotelzimmer eine Massage zu geben." Er scherzte weiter: "Es war komisch diese Woche, Harvey Weinstein so in kochendem Wasser sehen. Fragt eine der Frauen, die ihm beim Duschen zusehen musste...es ist komisch, Harvey Weinstein in heißem Wasser zu sehen."

Beim Publikum hielt sich die Begeisterung für Cordens Witze in Grenzen, viele Stars konnten nur ein klägliches Stöhnen von sich geben. Auch Weinsteins Opfer - die Schauspielerinnen Rose McGowan und Asia Argento, die dem Film-Modul beide Vergewaltigung vorwerfen - waren ganz und gar nicht belustigt. McGowan schrieb auf Twitter neben ein Video des Hosts: "Du verf***tes Ferkel." Argento postete ebenfalls einen Clip von Corden und schrieb: "Schande über dieses Schwein und jeden, der mit ihm grunzte."

Nun äußerte sich Corden selbst erstmals über seine Witze. Er sagte in einem Statement: "Um gleich klarzustellen: Sexueller Missbrauch ist keine witzige Sache. Ich habe nicht versucht, mich über Harveys unentschuldbares Verhalten lustig zu machen, sondern ihn und nicht seine Opfer zu beschämen. Ich entschuldige mich aufrichtig bei denen, die ich beleidigt habe, das war nie meine Intention."