Jenny McCarthy trauert um ihren Mentor.

Jenny McCarthy

Jenny McCarthy

Die Moderatorin hat sich nun ebenfalls in die Riege der Promis eingereiht, die dem 'Playboy'-Gründer Respekt zollen. In ihrer Radiosendung 'SiriusXM' erklärte die Blondine: "Es ist ein trauriger Morgen für mich." 1993 hatte sie ihre Karriere als Playboybunny begonnen, von da an ging es steil bergauf. McCarthy erinnert sich, dass sich diese Erfahrung wirklich auszahlte: "Das brachte mir Kameraerfahrung, sodass ich den Job bekommen konnte, als ich bei MTV vorgesprochen habe. Durch die verschiedenen Cover und die ganzen Specials, die ich mit Hef gehostet habe, werde ich ihn niemals vergessen."

Gern hätte sie dem 91-Jährigen noch zu Lebzeiten dafür gedankt, erklärte sie weiter: "Er sagte mir immer: ,Danke, dass du den Traum mit mir teilst, Jen'. Das sagte er sehr oft. Und als ich gestern Abend darüber nachdachte, dass er gestorben ist, dachte ich mir, dass ich ihm noch ein allerletztes Mal danke sagen wollte." Auch privat verstanden sich die beiden großartig, wie die Blondine bestätigte: "Er war ein herzensguter, fürsorglicher, großzügiger und unterstützender Freund und Mentor. Seine Lebensfreude war ansteckend."