Jessica Chastain sieht Hollywood auf einem guten Weg.

Jessica Chastain

Jessica Chastain

Die 40-jährige Schauspielerin betrachtet aktuelle Bewegungen wie die #MeToo-Kampagne als erfreuliches Zeichen dafür, dass sich endlich etwas in der Entertainment-Branche verändert - im Gegensatz zu vielen anderen Bereichen. "Die Industrie verändert sich. In einer Welt, in der Politik immer konservativer und intoleranter wird, fordert die Industrie Diversität, Toleranz und Geschlechtergleichheit. Ich denke also wirklich, dass gerade ein Wandel stattfindet", berichtet die 'Miss Sloane'-Darstellerin stolz.

Dennoch müsse sich noch viel ändern, um ein Hollywood voller Gerechtigkeit und Vielfalt zu erreichen. Beispielsweise sollten sich Frauen keine Gedanken mehr über ihr Alter machen müssen. "Ich mag es nicht, über mein Alter zu reden. Ich habe das Gefühl, dass ich sonst allen Frauen einen schlechten Dienst erweisen würde. Niemand sollte sich darüber Sorgen machen müssen oder überhaupt darüber nachdenken müssen." Der Star findet es frustrierend, dass Frauen in Interviews andere Fragen gestellt werden als Männern, da immer noch andere Maßstäbe für die zwei Geschlechter gesetzt werden.

Das feministische Engagement der Amerikanerin kommt nicht von irgendwo her. Gegenüber dem 'Grazia'-Magazin verrät sie: "Ich habe schon immer gesagt, was ich denke. Ich interessiere mich sehr für Politik und vor allem Geschlechterdynamiken. Ich denke also, dass die Leute wissen, dass ich meine Meinung äußere, wenn wir über Politik reden."

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.


Tagged in

Recommended Articles