Für Jim Parson war die Produktion des 'Big Bang Theory'-Spin-offs "sehr bewegend".

Jim Parson

Jim Parson

Der Schauspieler, der in der beliebten Physikerserie Sheldon Cooper spielt, ist leitender Produzent und Erzähler des Ablegers 'Young Sheldon'. Er gibt zu, dass die Produktion der früheren Folgen über seinen Charakter eine emotionale Erfahrung für ihn war. Auf der 'TCA Summer Press Tour' erklärte Jim, der dabei sprachlos wurde: "Ich habe mich während den zehn Jahren, in welchen wir an der 'Big'-Show gearbeitet haben, nie so gefühlt, als hätten wir ... Ich kann es nicht sagen!"

Auch der Produzent Chuck Lorre, der 'The Big Bang Theory' zusammen mit Bill Prady kreiert hat, ist sichtlich begeistert von dem Konzept. "Es fühlte sich an, als sei es die beste Idee der Welt", äußerte sich Lorre. Sheldons Geschichte wurde teilweise schon in 'The Big Bang Theory' erzählt, auch über den Tod seines Vaters. Das Spin-off soll aber zeigen wie sich "Leute verändern, aufwachsen und sich über die vielen Jahre verändern". Über den Story-Verlauf erzählte der Produzent: "Die Folgen können sich über mehrere Monate erstrecken. Wir haben eine Menge Freiheiten mit der Hintergrundgeschichte." Laut dem Produzenten, wird "eine Menge mehr von dem Mann, über den die letzten Jahre in 'Big Bang' diskutiert wurde" zu sehen sein.

Des Weiteren offenbarte Jim, dass er die Zusammenarbeit mit dem jungen Schauspieler Iain Amitage sehr genossen hat. "Ich konnte viel mit Iain interagieren und über Sachen diskutieren, die für den Charakter besonders sind", erzählte der Star im Gespräch mit 'Entertainment Online'.

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.


Tagged in