Laut John Boyega ermutigte Carrie Fisher die Menschen dazu, "authentisch" zu sein.

John Boyega

John Boyega

Der Schauspieler spielt in 'Star Wars: Das Erwachen der Macht' (2015) an Fishers Seite. Nun versprach er, dass die Fortsetzung eine Hommage an die verstorbene Schauspielerin werden wird. Gegenüber dem 'Variety'-Magazin erzählt der Star: "Carrie Fisher bedeutet Freiheit. Sie wirkte auf die Leute ein, damit sie authentisch sind und sagen, was sie wollen, was auch immer sie wollen. Ich vermisse ihre Energie. Man hörte überall Carrie Fisher, wie sie sagt, dass sie keine Arbeit hat, darüber musste jeder lachen."

Der gebürtige Londoner schlüpft wieder in seine Rolle des Finn in 'Star Wars: Die letzten Jedi', der Ende diesen Jahres in die Kinos kommt. Boyegas Darstellung im ersten Teil brachte ihn den Status eines heiß begehrten Schauspielers in Hollywood ein. Er besteht jedoch darauf, dass diese Erfahrung sein Leben nicht beeinflusst habe: "Ein Film kann nicht dein ganzes Leben verändern, so dass du nicht mehr durch die Straßen laufen kannst. Ich gehe in den Supermarkt. Ich gehe shoppen. Ich gehe mit meinen Freunden in den Park. Ich schaue mir Filme an. Ein paar Leute erkennen mich, aber den meisten falle ich nicht auf."

Sein Casting in den 'Star Wars'-Filmen war zunächst nicht allzu beliebt, da einige Fans in Frage stellten, ob ein schwarzer Schauspieler für die Rolle geeignet sei: "Als ich in die Welt von 'Star Wars' kam, wurde ich außerdem der Ignoranz ausgesetzt, die immer noch überall auf der Welt existiert. Als ich in 'Star Wars' mitspielte, gab es eine kleine Diskussion über Rassismus, die ziemlich negativ wurde, als der Film neu heraus kam."

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.