Julia Roberts kritisiert ihre damaligen Charakterzüge.

Julia Roberts

Julia Roberts

In rund drei Wochen wird die attraktive Hollywood-Darstellerin Julia Roberts 50 Jahre alt. Grund genug für die junggebliebene Schauspielerin, ihr Leben zu reflektieren. Im Gespräch mit 'Harper's Bazaar' machte die brünette Schönheit nun deutlich, dass sie für die vorangeschrittenen Jahre dankbar ist. So kritisiert sie ihr jüngeres Ich und stellt fest: "Ich selbst war meine höchste Priorität, eine egoistische kleine Göre, die herumlief und versuchte, Filme zu machen." Erst ihr jetziger Ehemann, der Kameramann Danny Moder, habe ihr dazu verholfen, sich charakterlich zu verändern: "Durch Danny fand ich meine eigene Person. Wenn ich darüber nachdenke, was mein Leben zu meinem Leben macht, was mir Sinn gibt und in mir strahlt, dann ist er es."

In 15 gemeinsamen Ehe-Jahren haben die beiden bereits in Filmen wie 'The Mexican' oder 'The Normal Heart' zusammengearbeitet. Dies sei zwar angenehm gewesen, aber auch "Terror, weil die Person, die ich am meisten beeindrucken will, mir ganz genau zuschaut." Rund 27 Jahre nach dem Erscheinen ihrer Erfolgs-Komödie 'Pretty Woman' gab die Amerikanerin erst kürzlich gegenüber dem 'Evening Standard Online' zu, dass sie den Erfolg des Filmes erst spät realisiert habe: "Es ist nicht der schlechteste Film, der mich 25 sonderbare Jahre verfolgt hat. Ich glaube, es dauert Jahre, um zu realisieren, wie weit [der Film] sich in die beliebte Popkultur eingeschlichen hat. Es dauerte solange, weil es die häufigsten Wörter sind, die ich von den meisten Leuten zu hören bekomme. Es ist nett, es ist zumindest ein netter Titel, ihr wisst, es könnte schlimmer sein."


Tagged in