Donald Trump lädt Kanye West ein, um mit ihm und anderen Prominenten über Hautfarbe zu diskutieren.

Kanye West

Kanye West

Der US-amerikanische Präsident soll neben dem Rapper auch den ehemaligen Boxer Mike Tyson und Ex-Quarterback von San Francisco, Colin Kaepernick, ins Weiße Haus gebeten haben. Trumps Pastor und spiritueller Berater Darrell Scott soll sich um die Organisation der Veranstaltung kümmern. Ziel sei es, mit Athleten und Musiker eine Diskussion über Hautfarbe und Ethnien zu führen. Gegenüber 'People' verriet Scott: "Er war sehr enthusiastisch und von der Idee begeistert." Trotz der bisher durchgesickerten Namen besteht er darauf, dass nicht nur dunkelhäutige Prominente an der Diskussion teilnehmen sollen, sondern es sich um eine "Verschmelzung' handeln solle.

Erst kürzlich dankte Trump dem Ehemann von Kim Kardashian, weil durch ihn seine Umfragewerte in der afro-amerikanischen Bevölkerung gestiegen seien. Bei einer Veranstaltung im texanischen Dallas sagte er am Donnerstag (4. Mai): "Kanye West muss mächtig sein, denn, wie ihr wahrscheinlich gesehen habt, sind meine Umfragewerte innerhalb einer Woche von 11 auf 22 Prozent gestiegen."