Karl Lagerfeld

Karl Lagerfeld

Karl Lagerfeld hat kein Mitleid mit Kim Kardashian West.

Der Star wurde am Montag von mehreren Männern in ihrem Hotel in Paris ausgeraubt und erlitt einen schweren Schock, als die Diebe mit Schmuck im Wert von über 10 Millionen Dollar davonkamen. Der Chanel-Designer hatte wenig Mitgefühl für den Reality-Star übrig und erklärte: "Es ist eine schlechte Sache für Paris. Ich verstehe nicht, warum sie ohne Security in einem Hotel war. Wenn du so berühmt bist und deinen ganzen Schmuck auf Social Media zeigen musst, dann gehst du in Hotels, wo niemand auch nur in die Nähe deines Zimmers kommen kann."

In diesem Fall war es das Hotel de Pourtalès, ein für Celebrities bekanntes Haus, trotz wenig Sicherheitskräften. Während der Bodyguard mit ihren Schwestern durch die Clubs tingelte, machte Kim ein paar Snapchat-Videos ihres 20-Karat-Riesen-Klunkers. Nur 30 Minuten später verschafften sich fünf Männer Zutritt ins Hotel, indem sie den Portier bedrohten. Zwei Männer bedrohten sie ihn ihrem Zimmer, fesselten und sperrten sie ins Badezimmer. Lagerfeld legte noch einen drauf und erklärte nach seiner letzten 'Chanel'-Show in Paris: "Du kannst nicht deinen Wohlstand so offenlegen und dann überrascht sein, dass manche Leute dies aber teilen wollen." Der Designer pflegte sonst ein recht gutes Verhältnis zum Kardashian-Clan.


tagged in