Joshua Sasse, Kylie Minogue

Joshua Sasse, Kylie Minogue

Kylie Minogue will nicht heiraten, bevor die gleichgeschlechtliche Ehe erlaubt ist.

Die Popsängerin hat verraten, dass sie ihrem Verlobten Joshua Sasse nicht das Ja-Wort geben wird, bevor die gleichgeschlechtliche Ehe in ihrem Heimatland Australien erlaubt ist. Die 'Spinning Around'-Sängerin und der britische Schauspieler haben sich letztes Jahr am Set seiner TV-Show 'Galavant' getroffen. Nach einer stürmischen Romanze gaben sie im Februar in der 'New York Times' ihre Verlobung bekannt.

Viele Quellen behaupten, die beiden hätten bereits heimlich geheiratet, aber Kylie hat am Donnerstag (6. Oktober) auf Twitter gepostet, sie werde den Gang zum Altar nicht gehen, bevor schwule und lesbische Paare das nicht auch tun können. Sie hängte dem Post ein Video von ihrem Verlobten an, der über seine Kampagne für die gleichgeschlechtliche Ehe in der australischen TV-Show 'Sunrise' spricht: "Wir können sagen 'Ich will', wenn sie das auch können.'" In dem Interview berichtet Joshua: "Kylie und ich haben darüber geredet und wir haben das gemeinsam entschieden. Wir heiraten nicht, bevor die Gesetzesänderung nicht durch ist."

Die 'Sag 'Ich will' in Australien'-Kampage hat er ins Leben gerufen, um diese Angelegenheit zu vertreten. Viele Stars wie Margot Robbie, Dolly Parton und Jake Shears unterstützen ihn. "Ich denke, viele Leute wissen gar nicht Bescheid", erklärt er. "Ich kann einfach nicht begreifen, wieso ich die Person, die ich liebe, heiraten darf, während andere das nicht dürfen. Nur wegen ihrer sexuellen Orientierung? Das ist keine Gleichberechtigung."

Laut der britischen Zeitung 'Daily Telegraph' wird am 11. Februar 2017 eine öffentliche Abstimmung über die Gesetzesänderung stattfinden.