Kim Kardashian würde ihre kleine Schwester Kylie Jenner in ihrem Biopic engagieren.

Kim Kardashian

Kim Kardashian

Die 37-jährige Frau von Kanye West findet, dass ihre jüngste Schwester, die ihr erstes Kind mit Freund Travis Scott erwarten soll, am besten geeignet wäre, um sie auf der großen Leinwand zu verkörpern. Auf die Frage, wer sie in einem Film über ihr Leben spielen sollte, sagte Kim: "Vielleicht Kylie, so bleibt es in der Familie." Schwierig wird es jedoch bei der Besetzung von Kanye. Doch auch da soll die Familie einspringen. Kim spekuliert im Interview mit 'Extra': "Ich mochte es, wie authentisch Ice Cubes Sohn [in 'Straight Outta Compton'] war, denn er kannte seinen Vater, also vielleicht könnte ich eine Weile warten und schauen, ob unser Sohn dieselben Züge wie er hat."

Schon bald wächst das Ensemble für Kims Biopic weiter, denn eine Leihmutter trägt derzeit das dritte Kind des Paares aus. Obwohl sie zunächst total zufrieden mit ihrer Wahl schien, soll sich die Reality-Queen jetzt über die Frau ärgern. Die Leihmutter hat nämlich andere Pläne für die Geburt des Kardashian-West-Kindes. Laut einem Insider hat Kim die Ankunft ihres jüngsten Familiennachwuchses schon genau geplant: Das Baby soll nämlich in demselben Luxuskrankenhaus in Los Angeles, in dem schon ihre ersten zwei Kinder geboren worden sind, auf die Welt kommen. So erzählte es ein Insider gegenüber dem Magazin 'Life & Style'. Die Leihmutter des 'Keeping up with the Kardashians'-Stars und des 40-jährigen Rappers soll jedoch an dem Tag der Geburt in ihrem Wohnort San Diego bleiben wollen. Das soll die Kurven-Queen ziemlich verärgern, da sie und ihr Mann sich dann für längere Zeit im zwei Autostunden entfernten San Diego aufhalten müssten, wenn sie die die Geburt ihres Babys nicht verpassen möchten. "Ihre Leben würden dann stillstehen", erklärte der Insider den Ärger der Noch-Zweifachmutter.

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.