Kim Kardashian "wusste, dass etwas nicht stimmte", bevor sie überfallen wurde.

Kim Kardashian

Kim Kardashian

Die 'Keeping Up With the Kardashians'-Darstellerin war im Oktober alleine in ihrem Hotelzimmer, als sie in Paris plötzlich von mehreren Männern überfallen wurde. Wie sie jetzt erzählt, habe sie jedoch zunächst vermutet, dass der Aufruhr von ihrer Assistentin Stephanie Sheppard käme, die von einer Party-Nacht nach Haus kam: "Ich habe so was wie 'Hallo? Hallo?' gerufen und bekam keine Antwort. Und in dem Moment, wo keiner antwortete, fing mein Herz an zu rasen. Mir wurde bewusst, dass etwas nicht stimmte." Später merkte sie, wie die Räuber den Portier des Hotels festhielten und ihn als Dolmetscher nutzten, wie sie in ihrer Show weiter enthüllt: " Zwei Meter von mir entfernt hielten sie in Polizei-Uniformen einen Typen fest. Einer von ihnen kam dann zu mir, schmiss mein Handy weg und drückte mich auf mein Bett. Ich dachte 'Das war's!'. Weder konnte ich sie verstehen, noch sie mich. Später sagte mir der Portier, dass sie ihn gefragt hätten, wo die Frau des Rappers wäre."

Die zweifache Mutter, die mit Kanye West verheiratet ist, stellte zudem die Vermutung auf, dass die Räuber sie durch ihre sozialen Netzwerke haben verfolgen können. So sagte die 36-Jährige: "Wenn ich daran zurückdenke, glaube ich, dass uns ein paar Typen die ganze Reise lang verfolgt haben müssen. Ich habe bei Snapchat gesagt, dass ich alleine zu Hause bin und alle anderen feiern gegangen sind. Sie konnten sich denken, dass mein Bodyguard bei Kourtney war und ich alleine war. Zudem wussten sie, dass es mein letzter Tag dort war und ihnen war bewusst, dass sie nur noch diese eine Chance hatten."

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.