Kris Jenner

Kris Jenner

Kris Jenner meldet sich zu Wort.

Die 60-Jährige teilte am Montag (10. Oktober) auf Instagram eine düstere Nachricht, die auf die Tortur hinweist, die ihre Tochter über sich ergehen lassen musste, nachdem sie vergangene Woche von fünf bewaffneten Männer beraubt wurde. Die Mutter teilte ein Bild mit den folgenden Worten: "Jeder Morgen ist eine Mahnung daran, wie gesegnet wir sind. Heute bin ich dankbar für meine Familie, die ich mehr liebe, als Worte es je beschreiben könnten. Erinnert euch daran, wie glücklich wir uns schätzen können, seid immer dankbar, und schätzt jeden Moment, den ihr mit euren Liebsten verbringt."

Obwohl Kris seit dem Vorfall bereits zweimal etwas auf Instagram postete, einmal, um den Menschen in Haiti nach Hurrikan Matthew zu gedenken und einmal, um das neue Lippenstiftset ihrer Tochter Kylie Jenner zu promoten, ist das hier das erste Mal, dass sie sich zu Kim äußert.

Ihre gefühlvolle Worte kommen nur Tage, nachdem Kourtney Kardashian, die zur Zeit des Raubüberfalls mit Kendall Jenner in Paris war, auch ihr Schweigen brach, indem sie ein Foto mit einem Zitat aus ihrem täglichen Andachtsbuch twitterte. Die Zeilen lauten: "Erinnere dich daran, dass Glück nicht von deinen Umständen abhängt. Manche der unglücklichsten Menschen auf der Welt sind diejenigen, deren Umstände am beneidenswertesten erscheinen. Personen, die ganz oben auf der Karriereleiter angelangt sind, sind oft überrascht, wie viel Leere sie dort erwartet. Wahres Glück ist das Nebenprodukt davon, in meiner Gegenwart zu leben. Deshalb kann man das in Palästen, in Gefängnissen ... überall erfahren. Verurteile einen Tag nicht als ohne Freude, nur weil er Probleme enthält. Konzentriere dich stattdessen darauf in Kontakt mit mir zu bleiben. Viele unserer Probleme, die um deine Aufmerksamkeit schreien, werden sich von selbst lösen."