Der Linkin Park-Star Mike Shinoda denkt, dass das Gedenkkonzert für Chester Bennington eine wahre Herausforderung wird.

Linkin Park

Linkin Park

Der berühmte Frontmann der 'Crawling'-Rocker nahm sich im Juli im Alter von nur 41 Jahren tragischerweise das Leben. Nun wurde bekannt, dass sich seine Bandkollegen noch einmal für ein Konzert versammeln, um ihm die letzte Ehre zu erweisen. Am 27. Oktober performen sie nämlich für ihre Fans in Los Angeles - und schon jetzt blicken die Musiker voller Nervosität auf den ersten Auftritt seit Chesters Tod.

Gegenüber dem Radiosender 'KROQ' verrät Mike, der Linkin Park 1996 mitbegründete, dass ihm das Bühnen-Comeback von außen empfohlen wurde: "Ich fragte [den Musikproduzenten] Rick Rubin um Rat. Er sagte 'Ich finde, dass ihr Jungs wieder auf die Bühne müsst.'" Der Musiker denkt, dass sich der Auftritt "gut anfühlen" werde, jedoch auch "wirklich super schwer" werde: "Wir sind [sehr lange] nicht zusammen in der Öffentlichkeit aufgetreten, wir haben nicht gespielt." Rick habe ihn jedoch motiviert und gesagt: "'Die Fans wollen euch sehen. Nicht, weil sie eine Show sehen wollen - vielmehr muss eine reinigende Erfahrung passieren, die die Leute darüber informieren wird, was ihr gerade so macht.'"

Ihr Sänger werde allerdings schmerzlich auf der Bühne vermisst: "Immer wenn er in den Raum gekommen ist, gab es diese positive, witzige, fröhliche Energie und das ist es, was wir mit dieser Show erreichen wollen..." Auf die Gruppe warte eine wahre "Achterbahn der Gefühle". "Aber wenn wir darüber reden und uns auf die Show konzentrieren, geht es einfach darum, das Leben zu feiern", erklärt der Gitarrist.

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.