Auch Mark Ruffalo protestiert gegen Donald Trump.

Mark Ruffalo

Mark Ruffalo

Der 48-Jährige ist mit vielen anderen Demonstranten in New York auf die Straße gegangen, um gegen den neuen Präsidenten zu protestieren. Auf seinem Instagram-Account postete er ein Video von sich vor dem 'Trump Tower', umringt von tausenden anderen Protestanten. Dazu schreibt er: "Liebe übertrumpft Hass, Tausende auf den Straßen." Der Schauspieler hat nach dem Wahlergebnis offen gesagt, dass er gegen Trump ist. Er twitterte: "Deswegen haben wir heute Nacht protestiert. Das ist der Hass, den Trump hervorruft."

Auch andere Stars arbeiten fleißig an Protest-Kampagnen. Madonna postete zum Beispiel ein Video der Massendemonstrationen und schrieb dazu: "Wir müssen diese Worte zu Handlungen machen. Also was jetzt? Rebellen, vereint euch. New York City, starte eine Revolution!" Sängerin Cher erzählt, dass sie in ihrem Hotel vom Lärm der Demonstranten gestört worden sei, doch als sie bemerkte, worum es dabei ginge, sei sie nach draußen gegangen und habe viele der Menschen umarmt. "Sie waren laut und stolz. Sie haben Kampfgeist", schreibt sie in den sozialen Netzwerken.

Vor der Wahl hatte sie noch bei Twitter alle dazu aufgerufen, Hillary Clinton zu wählen: "Wir können keinen Rassisten als Präsidenten haben. Er ist ein unbedeutender, rachsüchtiger Feigling, so wie Deutschland in den 30ern einen hatte. Dieser Ärger und diese Wut werden Amerika verschlingen und die Welt wird niemals die gleiche sein. Mein Symbol für Trump ist eine Toilette und du kannst einen Sch***haufen nicht polieren."

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.