Martin Freeman glaubt, dass es Geister geben könnte.

Martin Freeman

Martin Freeman

Der 'Ghost Stories'-Darsteller nimmt die Rolle des Mike Priddle in dem neuen Horrorfilm ein und möchte nicht ausschließen, dass übernatürliche und gruselige Gestalten ihr Unwesen auf unserer Welt treiben. In der 'Graham Norton Show' saß er zusammen mit dem Schauspieler Dwayne 'The Rock' Johnson auf dem Sofa des Talkmasters und der 'Baywatch'-Star nutze die Gelegenheit, Freeman nach seiner Einstellung zu Geistern zu befragen. Daraufhin antwortete der 'Sherlock'-Star: "Ich bin der Idee ganz aufgeschlossen, solange mir niemand das Gegenteil beweist."

Der 46-jährige Schauspieler begibt sich mit seinem neuen Streifen in ein Genre, das ihn bereits seit Jahren fasziniert. Seinen ersten Horrorfilm habe der junge Martin bereits mit sieben Jahren gesehen. Dabei handelte es sich um Alfred Hitchcocks ikonischen Film 'Psycho', der den Jungen damals ängstlich zurückließ. Heute lässt sich Freeman nicht mehr so stark von Horrorfilmen erschrecken und wünscht sich, dass viele Zuschauer 'Ghost Stories' im Kino ansehen. "Der Film ist auf unterhaltsame Art erschreckend. Es gibt nichts Geselligeres, als gemeinsam in ein Kino zu gehen, im Dunkeln zu sitzen und sich zu Tode erschrecken zu lassen. Ich mag das. Es ist ein schlauer Film", ist sich Freeman sicher.