Mary J. Blige beschuldigt ihren Noch-Ehemann, dass er ein Betrüger sei.

Mary J. Blige

Mary J. Blige

Die 'No More Drama'-Hitmacherin wirft Kendu Isaac vor, ihr während ihrer Ehe nur vorgemacht zu haben, sie zu lieben. In einem Interview mit dem Magazin 'Variety' sagt sie: "Ich bin in Ordnung. Ich lebe. Ich bin über viele Dinge nicht glücklich. Ich dachte, jemand hätte mich geliebt. Dann hat sich herausgestellt, dass er ein Betrüger ist und es nicht tat und ich weiß, dass er jetzt hinter mir und meinem Geld her ist. Wenn man so etwas hinter sich hat, realisiert man, dass man nie die eine war. Es gab eine andere, die seine Königin war. Er hat Spielchen mit mir gespielt. Ich wurde verar***t. Ich muss aber weiter lächeln und mich bei Laune halten, weil es mich sonst zerstört."

Schon während der Ehe habe sie gespürt, dass etwas nicht stimmt. Allerdings habe sie nie herausfinden können, woher dieses Gefühl rührte. Das Gute daran: dies habe sie für ihre Rolle in 'Mudbound' verwenden können. Die Sängerin erzählt weiter: "Ich habe eine Menge Schwere aus meiner eigenen Misere genutzt, die ich in dieser schrecklichen Ehe erlebte. Ich bin einfach langsam gestorben. Ich wusste, dass etwas falsch war. Ich konnte es nur nicht beweisen." Das dann auch im Film darzustellen, sei ihr nicht sehr schwer gefallen. Schwieriger seien die intimen Szenen gewesen: "Ich war verheiratet. Ich habe nie einen anderen Mann angefasst als meinen Ehemann. Ich war wie gelähmt [und dachte mir:] 'Oh Gott, ich will das nicht tun.'"