Meghan Markles Vater wird nicht bei ihrer Hochzeit mit Prinz Harry dabei sein.

Meghan Markle

Meghan Markle

Am Samstag (19. Mai) wird die hübsche Brünette den Briten zum Mann nehmen und eigentlich war geplant, dass sie an der Seite ihres Vaters zum Altar schreitet. Nachdem es gerade hieß, dass Thomas Markle aufgrund des Skandals um gestellte Paparazzi-Fotos darauf verzichten werde, zur Hochzeit zu kommen, da er seine Tochter "nicht blamieren" wolle, sagte der 73-Jährige anschließend gegenüber 'TMZ', dass er liebend gerne Teil der Trauung wäre: "Ich hasse die Idee, einen der großartigsten Momente der Geschichte zu verpassen und meine Tochter nicht zum Altar führen zu können. Natürlich würde ich sie zum Altar führen. Es ist ein historischer Moment. Ich wäre gerne ein Teil der Geschichte."

Jedoch muss Markle nun aus gesundheitlichen Gründen seine Teilnahme an der Hochzeit absagen. Nachdem er letzte Woche einen Herzinfarkt erlitt und nun erneut an Schmerzen in der Brust litt, unterzog er sich einer Reihe von medizinischen Tests. Die Ärzte hätten ihm mitgeteilt, dass sein Herz "ernsthaft geschädigt" sei. Noch am Mittwoch (16. Mai) muss er sich einer OP am Herzen unterziehen. Daher wird er nicht in der Lage sein, vier Tage später eine so lange Reise nach England zu machen, um bei der Hochzeit seiner Tochter dabei zu sein. Über den Eingriff verriet Markle: "Die [Ärzte] werden reingehen und die Verstopfung öffnen, Schäden beseitigen und falls nötig einen Stent einsetzen."

Zuvor hatte Markle versichert, dass er sofort in den Flieger steigen würde, sollten ihn die Ärzte entlassen. Meghan habe ihrem Vater bereits eine besorgte Textnachricht geschickt, in der sie ihm gesagt habe, dass sie ihn liebe und ihm aufgrund des Foto-Skandals nicht böse sei. Auf die Frage, ob Queen Elizabeth wohl sauer auf ihn sei, erwiderte Markle nur: "Ich glaube nicht, dass die Queen darüber nachdenkt, was ich tue."

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.


Tagged in