Der Gerichtsprozess von Mel B und Stephen Belafonte wird für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

Mel B

Mel B

Offenbar hat der zuständige Richter die Bitte der Sängerin abgelehnt, den Prozess des Paares nicht publik zu machen. Das behauptet zumindest die amerikanische Klatschseite 'TMZ' unter Berufung auf offizielle Gerichtsdokumente. Mel hatte ihre Anfrage damit begründet, dass Stephen scheinbar vorhabe, explizite Sex-Tapes des Paares als Beweis anführen zu wollen. Der Richter bestehe jedoch darauf, dass "schlüpfrige Details" wie Sex-Tapes nicht als Grund ausreichen, um den Prozess privat zu gestalten. Allerdings stimmte der Vorsitzende zu, alles, was mit den Kindern des Paares zusammen hängt, ohne öffentliche Beteiligung zu behandeln.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass die Polizei nun offenbar auch gegen Mel selbst ermittelt. Die 42-Jährige soll eine Zeugin eingeschüchtert haben, die gegen sie vor Gericht aussagen sollte. 'TMZ' berichtete, dass die Rapperin Siya die Ex-Girlgroup-Sängerin beschuldigt, ihr Drohnachrichten per Handy geschickt zu haben, die sie davon abhalten sollten, im Gericht gegen sie auszusagen oder auf irgendeine Art und Weise in den Fall verwickelt zu werden. Dies habe nun dazu geführt, dass die Beamten wegen einer "schweren Straftat" gegen Mel B ermitteln.

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.