Michael Douglas dementiert vorsorglich die Vorwürfe einer ehemaligen Mitarbeiterin.

Michael Douglas

Michael Douglas

Die Frau hatte ausgesagt, dass der 73-jährige Schauspieler sich vor 32 Jahren vor ihr selbst berührt habe. Nun will Douglas den Vorwurf so schnell wie möglich richtig stellen. Er sagt gegenüber 'Deadline': "Sie behauptet, dass ich erstens vor ihr Schimpfwörter gebraucht habe, nicht an sie gerichtet, aber Schimpfwörter. Zweitens behauptet sie, dass ich in Gesprächen, die ich vor ihr am Telefon führte, dreckige Sprüche mit Freunden von mir machte, in privaten Gesprächen. Ich feuerte sie irgendwann wegen ihrer Arbeit, aber drittens behauptet sie, dass ich sie im Business schlecht gemacht habe und sie deswegen keinen anderen Job mehr gefunden hat. Und viertens behauptet sie, dass ich vor ihr masturbiert habe."

Der 'Wall Street'-Schauspieler entschuldigte sich dafür, dass er vor seiner ehemaligen Angestellten Schimpfwörter benutzt habe. Er beteuert jedoch, dass er nicht dafür gesorgt habe, dass niemand sie mehr anstelle. Dass er vor der Frau masturbiert habe, bezeichnet Douglas als "komplette Lüge". Besonders belaste ihn, dass seine Kinder Dylan (17) und Carys (14), die er gemeinsam mit Catherine Zeta-Jones großzieht, durch die Vorwürfe verängstigt seien. "Meine Kinder sind wirklich aufgebracht", sagt er im Interview. "Sie gehen zur Schule und haben Angst, dass das in irgendeinem Artikel über mich stehen wird, dass ich sexuell belästigt habe. Sie haben Angst und fühlen sich sehr unwohl."