Miranda Kerr findet es schwierig, Job und Familie unter einen Hut zu bringen.

Miranda Kerr

Miranda Kerr

Die 34-Jährige hat gemeinsam mit ihrem Ex-Ehemann Orlando Bloom den sechsjährigen Sohn Flynn. Nun verrät das Model im Interview: "Man muss konstant jonglieren. Aber es ist mit der Zeit einfacher geworden, man lernt, Prioritäten zu setzen und sich selbst nicht zu überfordern. Man muss sich daran erinnern, dass es in Ordnung ist, auch mal 'Nein' zu sagen. Ich versuche, meine Reisen so gut es geht zu minimieren. Wenn man Mutter wird, ist das Wichtigste im Leben dein Kind und man versucht, alles so zu gestalten, wie es für sie am besten ist. Die ersten paar Monate sind eine riesige Umstellung für alle, die Eltern geworden sind, aber ich hatte Glück in der Hinsicht, dass mein Job Flexibilität zu bieten hat. Ich musste nicht jeden Tag von 9-17 Uhr arbeiten, deshalb konnte ich mich ein bisschen zurücklehnen und ich hatte auch ein unterstützendes, respektvolles und verständnisvolles Team."

Zudem erzählt die Australierin, die Anfang des Jahres den Bund der Ehe mit Snapchat-Gründer Evan Spiegel eingegangen ist, dass das Muttersein die größte Ehre und das größte Glück für sie bedeute. Denn weiter schildert sie gegenüber 'MyDomaine': "Es gibt nichts besseres, als meinen Sohn von der Schule abzuholen und sein kleines Gesicht aufleuchten zu sehen. Es ist Freude und Liebe in der reinsten Form. Ich glaube, der herausfordernste Teil ist die Verantwortung, ein Kind so großzuziehen, dass es die beste Version von sich werden kann, dass es Mut hat, Manieren, und dass es nett ist. Zurückdenkend war der fehlende Schlaf auch eine ziemliche Herausforderung [...], aber das war es wert."