Samantha Geimer will kein Opfer mehr sein.

Roman Polanski

Roman Polanski

Die heute 53-Jährige wurde im Alter von 13 Jahren im Jahr 1977 von dem Regisseur Roman Polanski in der Villa von Jack Nicholson verführt und vermutlich vergewaltigt. Die Geschichte hatte sie in dem Buch 'The Girl: A Life in the Shadow of Roman Polanski' niedergeschrieben. Geimer erklärte immer wieder vor der Presse, sie habe dem Regisseur verziehen.

Polanski saß 42 Tage in einer Psychiatrie und sollte nach 48 Tagen freigelassen werden, so der Deal. Allerdings forderte ein Richter 50 Jahre Haft und ließ die Vereinbarungen platzen. Danach floh Polanski aus den USA und ist seitdem aus Angst vor Vollstreckung nicht wieder zurückgekehrt. In der nächsten Woche soll nun ein Gericht über den Fall entscheiden.

Polanski soll nach Amerika reisen wollen, um das Grab seiner verstorbenen Ehefrau Sharon Tate zu besuchen. Das Opfer selbst, Geimer, äußerte sich nun per Videobotschaft: "Was mir passierte, passierte ganz vielen Menschen (...) Der einzige Unterschied zu mir ist, dass er eine Berühmtheit war. Mir geht es gut, aber das will mir ja niemand zugestehen. Ich wurde immer in die Opferrolle gesteckt, dass die Leute meinen Fall nehmen konnten, ihn zurechtbogen, ihn noch schlimmer machten, dramatisierten. Ich möchte nicht von Richtern oder Anwälten benutzt werden. Ich bin kein Opfer mehr! Ich kann für mich selbst sprechen. Ich möchte nicht mehr benutzt werden."


Tagged in