Stiefel aus dem Nachlass von Prince konnten bei einer Auktion über 75.000 Dollar erzielen.

Prince

Prince

Mehr als 200 Kleidungsstücke, die einst dem 'Purple Rain'-Interpreten gehörten, der 2016 an einer versehentlichen Überdosis starb, wurden bei einer Auktion an den Mann gebracht. Ein Paar gelbe Absatzstiefel, das der Star 1987 bei seiner 'Sign o' the Times'-Tour trug, brachte stolze 75.147 Dollar ein. Zusammen mit den Schuhen bekam der Käufer ein Echtheitszertifikat, in dem zu lesen stand: "Prince trug diese Stiefel während seiner 'Sign o' the Times'-Tour 1987, eine 34 Konzerte lange Tour, die nur in Europa stattfand. Die Stiefel gaben dem kleinen Performer mehr Größe auf der Bühne und bewahrten zusätzlich seinen besonderen Flair und seinen innovativen, gender-fließenden Style - ein brillantes, museumswürdiges Paar auf der Bühne getragener Stiefel des legendären Entertainers."

Währenddessen war lange Zeit nicht klar, wem nach dem Tod des Sängers die Rechte an Princes unveröffentlichten Songs zustehen. Nun meldete sich jedoch der Tontechnikers der Musik-Legende zu Wort. Berichten zufolge soll George Boxill die Gebote im zweistelligen Millionenbereich von Jay-Z und Universal mit einem noch höheren Angebot geschlagen haben. Laut 'TMZ' behauptet Boxill nun, dass das Gericht entschieden hätte, er habe die Rechte, die Songs zu veröffentlichen und Geld damit zu machen.

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.


Tagged in