Rihanna wurde von der Harvard Universität als 'Humanitarian of the Year' geehrt.

Rihanna

Rihanna

Die Sängerin wurde für ihr soziales Engagement und ihre Wohltätigkeitsarbeit mit dem renommierten Preis ausgezeichnet. Die Künstlerin wurde vor allem für ihren Einsatz der von ihr gegründeten 'Clara Lionel Foundation' in der Karibik und auf ihrer Heimatinsel Barbados geehrt. Dort setzt sich die 29-Jährige für die Bildung und die Gesundheit vieler Menschen ein.

"Rihanna hat auf Spendenbasis ein hochmodernes Onkologie- und Nuklearmedizin-Zentrum im Queen Elizabeth Hospital in Bridgetown errichten lassen, um Brustkrebs zu diagnostizieren und zu behandeln", berichtet S. Allen Counter von der Harvard-Stiftung. Außerdem lobte man ihren weltweiten Einsatz für Bildungsprojekte. Ein Stipendiatenprogramm der Stiftung unterstützt beispielsweise karibische Studenten, die in den USA studieren. Darüber hinaus war die Power-Frau zusammen mit Prinz Harry Ende Januar nach Malawi gereist, um Einheimische über Aids zu informieren.

Am Dienstag (28. Februar) wird die Musikerin den Preis in einer feierlichen Zeremonie am Uni-Campus der Harvard Universität in Cambridge, Massachusetts, überreicht bekommen. Damit reiht sich RiRi neben Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai, den Schauspieler James Earl Jones und mehreren früheren UN-Generalsekretären ein, die ebenfalls mit dem Menschlichkeitspreis der Uni ausgezeichnet wurden.