Robin Thickes Sohn weigert sich vehement, seinen Vater zu sehen.

Robin Thicke

Robin Thicke

Anfang des Jahres wurde bereits bekannt, dass sich der Sänger und seine Ex-Frau Paula Patton um das Sorgerecht für den kleinen Julian streiten, so landeten sie im Januar vor Gericht. Bis das Verfahren beendet ist, hat Patton das alleinige Sorgerecht, der Musiker darf seinen Sohn in Begleitung des Jugendamtes sehen. Vor einem Treffen eskalierte nun die Situation, der Kleine weinte und bat seine Nanny und Mutter, die Polizei zu rufen. Laut 'TMZ' hieß es in dem Anruf, den die Nanny daraufhin tätigte: "(...) wir haben eine gerichtliche Anordnung, dass wenn das Kind nicht zu seinem Vater gehen will, er auch nicht muss, aber jetzt wird er gezwungen. Das Kind bettelt mich und jeden anderen an, 911 (die Notrufnummer der Polizei in den USA, Anm. d. Red.) anzurufen. (...) Jedes Mal, wenn diese Besuche anstehen, weint er die Nacht zuvor, den Tag zuvor und betet zu den Engeln. Er möchte das so wenig wie die Pest. Das muss ein Ende finden."

Ein ähnliches Drama spielte sich bereits im Februar ab. Im Januar hatte der Sänger zugegeben, dass er seinen Sohn manchmal schlage.