Sarah Jessica Parker offenbart, dass sie das ganze Drama um 'Sex and the City 3' tief "verletzt" hat.

Sarah Jessica Parker als Carrie Bradshaw

Sarah Jessica Parker als Carrie Bradshaw

In letzter Minute war der Deal zum dritten Teil um die Leben von Carrie, Samantha, Miranda und Charlotte geplatzt. Gemunkelt wurde, dass Kim Catralls "Diva-Ansprüche" Schuld an dem Film-Aus waren. Die Blondine stritt dies jedoch vehement ab und sorgte dann erneut für Aufmerksamkeit, als sie sich im TV über mangelnde Unterstützung ihrer Kollegin beklagte: "Ich finde, sie hätte netter sein können. Das denke ich wirklich."

Nun hat Sarah Jessica Parker ein neues Statement zu dem Zoff gegeben. Darin schüttet sie ihre Seele aus und gesteht ihren Kummer über das unrühmliche Ende des Filmprojektes. "Ich bin überwältigt davon, wie weh es immer noch tut. Was passiert ist, war enorm schmerzhaft für mich", gesteht die 52-Jährige gegenüber 'The Daily Beast'.

Schon während der Dreharbeiten zu Teil zwei habe sich herauskristallisiert, dass eine Zusammenarbeit der zwei Stars nahezu unmöglich sei, wie ein Insider 'The Sun on Sunday' verriet: "Kim hatte das Gefühl, dass Sarah denkt, dass sie wichtiger ist als die anderen. Als alles abgedreht war, hat Kim ihrem Team gesagt, dass sie nie wieder einen Film mit Sarah machen würde. Sie hielt die negative Energie zwischen ihnen nicht aus." Büßen müssen am Ende nun leider die Fans dafür...

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.

Recommended Articles