Sarah Jessica Parker fühlt sich mit Social Media unwohl.

Sarah Jessica Parker

Sarah Jessica Parker

Die 51-Jährige ist ein begeisterter Fan von Instagram, ist sich aber unsicher, wo ihre Grenzen liegen und wieviel sie wirklich mit der Online-Welt teilen will.

Sie offenbart: "Mir fällt der Umgang mit Social Media und den ganzen neuen Technologien nicht leicht. Ich bin mir unklar darüber, wo ich meine Grenzen ziehen will. Ich weiß nicht, bis wohin Online-Gespräche mit Nutzern Sinn machen, die ängstlich oder wütend sind und unfreundliche Dinge sagen. Ich möchte das nicht zu meiner persönlichen Angelegenheit machen."

Der 'Divorce'-Star macht sich auch Sorgen über den Umgang ihres Sohnes, James Wilkie (14), mit Social Media. Sie hat Angst davor, dass er Dinge teilt, um dazuzugehören, die er später bereut. Dem Magazin 'Red' erzählt sie: "Ich weiß nicht, was ich tun soll. James hat ein Handy für den Weg zur Schule bekommen, obwohl ich mein Leben lang ohne ausgekommen bin. Aber wir haben länger ausgehalten, ihm keins zu geben, als die meisten Eltern."

Weiter holt die Schauspielerin aus: "Kinder können sich übers Telefon gegenseitig verletzen. Sie können Dinge sagen, die ihnen später leid tun und selbst, wenn es am Anfang nicht ihr Ding ist, lernen sie schnell damit umzugehen. Kinder wollen immer wie ihre Schulkollegen sein."

Mit Ehemann Matthew Broderick hat sie neben dem Sohn James Wilkie die siebenjährigen Zwillingstöchter Tabitha und Loretta.