Sharon Stone

Sharon Stone

Sharon Stone hatte eine Nahtod-Erfahrung.

Die 58-jährige Schauspielerin hat im Jahr 2001 eine außergewöhnliche Erfahrung gemacht, während sie im Krankenhaus unter einer Gehirnblutung litt. Gegenüber dem amerikanischen 'Closer Magazine' erklärte sie ihren ungewöhnlichen Bewusstseinszustand: "Ich habe mich wie tot gefühlt. Da war dieser gigantische weiße Licht-Strudel über mir und 'Simsalabim' - wurde ich in dieses wunderschöne, helle Licht gehoben. Plötzlich konnte ich wieder sehen und traf einige meiner Freunde wieder. Leute, die wirklich toll zu mir waren und früh starben. Das war eine echte Reise durch's Jenseits. Aber es ging sehr schnell und 'Schwupps!' war ich wieder zurück, zurück in meinem Körper." Der 'Basic Instinct'-Star brauchte rund zwei Jahre um sich von der Hämorrhagie, die durch Blutungen an der Oberfläche des Gehirns entsteht, zu erholen. Deshalb musste die 'Golden Globe Award'-Gewinnerin das Laufen und Reden erst wieder neu erlernen. Doch nach ihrem eindringlichen Erlebnis vor 15 Jahren fürchtet sie den Tod nicht mehr: "Da ich selbst nicht mehr Angst davor habe, gebe ich das nun auch an die Menschen weiter und versuche ihnen klarzumachen, dass der Tod ein fabelhaftes Geschenk ist. Wenn der Tod dich holt - und das wird er - dann ist das etwas Wunderschönes. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und es war mir so nah. Der Tod ist sehr nah und lässt uns sicher fühlen."

Sharon lebte damals noch mit ihrem Ehemann Phil Bronstein in San Francisco zusammen, von dem sie sich 2003 trennte. Jedoch brauchte sie drei Tage um zu merken, dass sie medizinische Hilfe bräuchte. Heute sagt sie: "Es fühlt sich an, als hätte sich meine komplette DNA geändert. Mein Gehirn sitzt nicht mehr da wo es mal saß, meine Körperform hat sich verändert und meine Lebensmittel-Allergien sind nun auch andere."


tagged in