Sharon Stone äußert sich zu Madonnas pikantem Brief.

Sharon Stone

Sharon Stone

Die Pop-Queen verfasste in den 90ern ein Schreiben, in dem sie ihrem Frust freien Lauf ließ, dass ihre Kolleginnen Whitney Houston und Sharon Stone im Gegensatz zu ihr so erfolgreich im Showbusiness waren. So schrieb die 'Hung Up'-Interpretin, dass sie "lieber sterben" würde, als einer der beiden zu sein und es "demütigend" für sie sei, dass die beiden Stars ständig als Vorbilder genommen werden. Der Brief wurde von Madonnas früherer Kunstberaterin Darlene Lutz auf der Auktionswebseite 'GottaHaveRockAndRoll.com' veröffentlicht.

Mittlerweile ist Sharon Stone jedoch eine enge Freundin der Sängerin. Auf Facebook erklärt sie, dass kein böses Blut zwischen den beiden Ikonen herrschen würde - ganz im Gegenteil. So stellt sie klar: "Liebe Madonna, zuallererst denke ich, dass es absurd ist, dass jemand deine privaten Briefe veröffentlicht. Deshalb teile ich das hier öffentlich. Du sollst wissen, dass ich deine Freundin bin." Weiter gesteht die 59-Jährige, dass auch sie sich oft minderwärtig vorgekommen sei: "Ich habe mir in privaten Momenten oft gewünscht, ein Rockstar zu sein... habe mich so unbedeutend wie beschrieben gefühlt. Wir als die, die so lange überlebt haben, wissen, dass wir unsere eigene Mittelmäßigkeit eingestehen müssen, denn es ist der einzige Weg, um unsere Stärken zu zeigen und zu dem zu werden, was wir beide geworden sind." Die Schauspielerin fügt hinzu: "Ich liebe und bewundere dich und werde nicht von einer Invasion deiner Privatsphäre gegen dich ausgespielt werden."

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.