Sheryl Crow hat ihre ganz eigenen Mittel in der Erziehung - Bestechung.

Sheryl Crow

Sheryl Crow

Die US-amerikanische Musikerin zieht den siebenjährigen Levi James und den zehnjährigen Wyatt Steven groß und nimmt ihre mütterlichen Pflichten sehr ernst. Zumindest kennt sie den ein oder anderen Trick, wenn es um das Management der Zeit, die die Kinder mit elektronischen Geräten verbringen, geht, indem sie zu ihnen sagt: "'Wenn du 30 Minuten liest, kannst du 30 Minuten auf deinem iPad haben.' Ich habe das Gefühl, dass du leicht faul werden kannst als Mutter, indem du die Zeit, die du für dich hast, genießt, während sie zwei Stunden vor einem Videospiel verbringen. Ich schnalze mit der Peitsche." Die 'The First Cut Is the Deepest'-Hitmacherin gibt jedoch zu, dass es manchmal listige Mittel benötigt, um zu erreichen, was sie möchte: "Es gibt eine Menge Bestechung in meinem Haus. Ich bin ein starker Verfechter davon. Mit Essen bin ich wie, 'Wenn du das isst, kannst du das haben.' Und jetzt geht es darum, ob sie 'Phineas und Ferb' anschauen können."

Neben den normalen Kinderwünschen folgen die beiden Kleinen aber auch den Fußstapfen ihrer Mutter: "Sie stehen wirklich auf Musik. Beide nehmen Klavierunterricht. Nun kommen sie in die Phase, in der sie viel Musik lernen und sie einfach zu cool für die Schule sind." Für Cheryl sei eines der belohnendsten Dinge am Mutterdasein, dass sie "neue Dinge teilt" mit ihren Kindern. So schildert sie gegenüber dem 'Us Weekly'-Magazin die Erfahrung mit dem Radfahren: "Mein Siebenjähriger kam endlich weg von seinen Stützrädern. Er wollte nie. Wir gingen auf die Straße und mein Bassist nahm ihn mit und brachte ihn weg von seinen Stützrädern. Fähig zu sein, zu teilen, wie es sich auf einem Fahrrad anfühlt und all diese Freiheit zu haben, war großartig."

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.


Tagged in