Sophie Turner fühlt sich für ein Ende der Erfolgsserie 'Game of Thrones' noch nicht bereit.

Sophie Turner

Sophie Turner

Die 21-jährige Schauspielerin, die die Rolle der Sansa Stark innehat, kann sich von Westeros noch nicht verabschieden. Ihrer Trauer über das absehbare Ende der Fantasy-Reihe nach der achten Staffel macht sie in einem Gespräch mit dem 'W'-Magazin Luft: "Ich habe versucht, es zu fassen. Es ist nicht, als würde ich es unter den Teppich kehren. Ich bin mir vollständig bewusst, dass es zu einem Ende kommt, aber ich denke nicht, dass ich dafür bereit bin, bis ich meine letzte Szene gedreht habe. Und dann denke ich, dass ich ein totales emotionales Wrack für das nächste Jahr oder so in meinem Leben sein werde." Auf das Ende von 'GoT' freue sie sich überhaupt nicht, es sei "Furcht einflößend".

Die Serienschönheit berichtet zudem über die Begegnungen mit ihren Fans, die sie auch im echten Leben als Sansa ansehen. So schildert Turner: "Ich hatte Leute, die zu mir kamen und denken, dass ich Sansa bin und mich als diese behandeln. Ich erlebte ein paar Begrüßungen als 'Lady Stark'." Es sei für die Fans bestimmt schräg, sie als Sansa wahrzunehmen und sie dann in "bescheidenen Shorts" und "dreckigen Turnschuhen" zu sehen. Sie würden wohl denken: "Oh, sie hat auf keinen Fall Bedienstete."

Turner darf zwar keine Details über die siebte Staffel verraten, doch spricht sie vom Fokus auf "Vertrauen und Loyalität" für Sansa. Mit ihrer Macht in der Serie müsse sie nun herausfinden, wie sie damit umgehen kann und wie sie es schafft, Menschen um sich herum zu haben, die ihr gut tun.

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.