Stephen Belafonte darf das Sorgerecht für seine Stieftochter beantragen.

Stephen Belafonte und Mel B

Stephen Belafonte und Mel B

Das entschied nun ein Gericht in Los Angeles. Der Produzent sei eigener Aussage nach zwar nicht der leibliche Vater der 10-jährigen Angel, habe aber eine wichtige Rolle im Leben der Tochter von Mel B und Eddie Murphy gespielt. Der zuständige Richter sagte: "Mr. Belafonte sagt aus, dass es im Interesse des Kindes sei, dass er regelmäßigen Kontakt zu dem Kind hat, das er von klein auf großzog. Die Klägerin sagt aus, es sei definitiv nicht im Kindesinteresse."

Mel Bs Anwältin beschuldigt Belafonte der Selbstdarstellung durch die Medien und bat den Richter, seinen Antrag zurückzuweisen. Zudem erklärte sie: "Angel hat das Recht auf Privatsphäre. Ob er es mag oder nicht, er ist nicht ihr Vater. Mr. Belafonte wird den Medien eine Akte zukommen lassen. [Er] öffnet die Büchse der Pandora. Es wird ein noch größerer Zirkus werden."

Belafonte sei mit dem richterlichen Beschluss zufrieden. Ein Vertrauter verriet der Zeitung 'New York Daily News': "Er hat Angel selbst großgezogen. Er ist der einzige Vater, den sie je kannte. Gott weiß, was das arme Kind denkt. Stephen freut sich auf den Tag, an dem er die beiden Mädchen zusammen sehen kann. Die Kinder sind alles für ihn."

YPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/REC-html40/loose.