Steven Spielberg prognostiziert, dass zumindest eine Frau für den diesjährigen Oscar in der Kategorie Bester Regisseur nominiert werden wird.

Steven Spielberg

Steven Spielberg

Mit dieser Prophezeiung reagiert der Regisseur ('Die Verlegerin') auf Natalie Portmans Sticheleien bei den Golden Globes Awards 2018. Die Schauspielerin übernahm die Laudatio für die Kategorie Bester Regisseur und kritisierte unterschwellig, dass keine einzige Frau nominiert wurde, indem sie sagte: "Hier sind die männlichen Nominierten."

Dieser Moment veranlasste Spielberg dazu, gegenüber 'Entertainment Tonight' anzumerken: "Derzeit gibt es auch einen Wendepunkt, langsam, vielleicht nicht schnell genug, für weibliche Regisseure. Ich meine, wir haben Patty Jenkins. Wir haben einige erstaunliche Frauen, die nach vorne gekommen sind, wie [Dee Rees] 'Mudbound' und [Greta Gerwigs] 'Lady Bird'. Es ist ein wirklich unglaubliches Jahr und ich denke, dass wir bald mehr Nominierungen sehen werden. Ich prophezeie eine weibliche Regisseurin für die Oscars dieses Jahr, wenn nicht sogar mehrere."

Auch Regisseurin Patty Jenkins zeigte sich amüsiert über Natalie Portmans Seitenhieb bei den Golden Globes. Sie sagte: "Was soll ich sagen? Es brachte mich zum Lachen und ich lächelte. Es ist sehr eklatant, dass weibliche Filmemacher nicht so oft nominiert werden und das ist seltsam. Besonders wenn ihre Filme auf andere Weise gefeiert werden, deswegen fand ich es interessant, das hervorzuheben. Es ist schwierig, diese Kategorie zu präsentieren, ohne etwas darüber zu sagen, daher hat sie es perfekt gemacht."

Katherine Bigelow war die erste Frau in der Geschichte der Oscars, die den Preis für die beste Regie für ihren Film 'Tödliches Kommando - The Hurt Locker' 2010 gewann. Zu diesem Zeitpunkt war sie die vierte Frau, die seit der Etablierung der Oscarverleihung im Jahr 1929 eine Nominierung in dieser Kategorie erhielt. Seit ihrem Erfolg gab es keine weiteren weiblichen Nominierungen.