Rapper Tyga

Rapper Tyga

Tyga hat seine Anhörung abgebrochen, weil "es ihm nicht so gut ging".

Der Rapper sollte sich eigentlich am Dienstag (18. Oktober) im kalifornischen Santa Monica vor Gericht gegen die Anschuldigungen des Juweliers Jason Arasheben verteidigen, der gegen ihn wegen unbezahlter Rechnungen geklagt hatte. Nach lediglich zwei Stunden hatte der 26-Jährige jedoch keine Lust mehr und erklärte, zu krank für den weiteren Prozess zu sein.

Ernsten Glauben mochte dem Hip-Hop-Star jedoch keiner schenken, hatte er doch zuvor keine gute Figur im Gerichtssaal abgegeben. So konnte er keine der geforderten Dokumenten - wie zum Beispiel seine Kontoauszüge - vorweisen. Der Anwalt seines Gegners erklärte gegenüber dem 'PEOPLE'-Magazin: "In Anbetracht der Tatsache, dass er eine Reihe an Unterlagen vorzeigen sollte und dies nicht getan hat, haben wir uns darauf geeinigt, dass er mit den Dokumenten am 1. November für den Rest der Untersuchung zurückkehren soll."

Im Mittelpunkt der Anhörung stand auch die Frage nach dem ausschweifenden Lebensstil des Musikers und wie er es sich leisten kann, die luxuriösen Geschenke für seine Freundin Kylie Jenner zu bezahlen. Unter anderem hatte er ihr einen teueren Diamantring und einige protzige Autos spendiert. Falls der 'Cash Money'-Interpret und Jenner zu dem neu angesetzten Termin nicht vor Gericht erscheinen, droht ihnen nun sogar ein Haftbefehl.

Der gesetzliche Vertreter berichtete jedoch auch, dass die Reality-Darstellerin nicht zwangsläufig vor Gericht aussagen müsse: "Es besteht nicht unbedingt die Notwendigkeit, Kylie zu befragen. Es hängt alles von den Antworten ab, die wir von Tyga bekommen. Diese Fragen haben wir jedoch noch nicht gestellt." Arasheben hatte 2013 Klage gegen Tyga erhoben, weil der ihm angeblich immer noch 255.000 Euro plus Zinsen für Schmuck schuldet.


tagged in