Kanye West

Kanye West

Kanye West hat einige Shows seiner Tour verschoben.

Als der Rapper davon erfuhr, dass seine Frau Kim Kardashian mit einer Waffe bedroht und in ihrem Hotelzimmer ausgeraubt worden war, brach er sein Konzert beim 'Meadows Music & Arts Festival' in New York sofort ab. Der Vorfall ereignete sich am frühen Montagmorgen (3. Oktober) in Paris. Um seiner Gemahlin in diesen schweren Stunden beizustehen, hat der Star nun einige seiner Konzerte verlegt.

Eigentlich sollte der Chartstürmer am Dienstag (4. Oktober) in Philadelphia und am Donnerstag (6. Oktober) in Detroit auftreten, aber diese Shows wurden für diese Termine gecancelt. In einem Statement des Veranstalters 'Live Nation Entertainment' heißt es: "Aus familiären Gründen mussten die beiden Konzerte der 'Saint Pablo'-Tour verlegt werden. Das Konzert in Philadelphia wird am 13. Dezember und das in Detroit am 22. Dezember stattfinden." Bei der Chicago-Show am Freitag (7. Oktober) wird der Künstler jedoch performen.

Der 39-Jährige soll sich nach dem Überfall, bei dem der 'Keepin Up With The Kardashians'-Star gefesselt im Badezimmer eingesperrt worden war, hilflos fühlen. Die Diebe hatten zwei iPhones und Schmuck im Wert von mehreren Millionen Dollar erbeuten können. Ein Insider verrät dem 'People'-Magazin: "Kanye sagt, dass es einer der schlimmsten Tage seines Lebens war. Er realisiert jetzt, dass er sie hätte verlieren können und nichts dagegen hätte tun können."

Stunden nach dem schrecklichen Erlebnis flog die Reality-Darstellerin schwer geschockt, aber unverletzt mit ihrer Mutter Kris Jenner und deren Freund Corey Gamble nach New York, um bei ihrem Mann zu sein. Das Paar hat gemeinsam den 3-jährigen Sohnes North und den neun Monate alten Saint.